• Facebook
  • Instagram

 

Profil

Anfang 1998 übernahm Jutta Dittus die Ballettschule Tabea in der Herrenberger Schuhgasse. Aus dem damaligen Standort leitet sich auch der Name ab: »TA« für »Tanz«, »BE« für »Bewegung« und »A« für in der »Altstadt«. Schon damals wurden die Schüler nach dem Lehrplan der Royal Academy of Dance London (RAD®) unterrichtet. Die Schülerzahl wuchs schnell und stetig, 2002 unterrichtete Jutta Dittus bereits stolze 160 Eleven.

 

Mit der Diplomtanzpädagogin Jenny Narasimhappa (geb. Pflüger) wurde im April 2002 eine zweite Lehrkraft eingestellt. Sie war es, die im darauf folgenden Sommer erstmals die so genannte »Tänzerische Früherziehung« für Kinder ab vier Jahren anbot.

 

Schnell wurde klar, dass der damalige Ballettsaal mit nur 50m² zu klein war. Im Januar 2004 folgte deshalb ein Umzug der Ballettschule in die Hindenburgstraße. Die neuen, größeren Räumlichkeiten mitten im »Herzen« Herrenbergs sind bis heute Sitz der Ballettschule Tabea, die Jenny Narasimhappa (geb. Pflüger) und Melanie Kalkes im September 2004 komplett übernahmen. Im Zuge des Inhaberwechsels wurde neben dem ersten Raum mit 90m² ein zweiter Ballettsaal mit 100m² im ersten Obergeschoss eröffnet, der zusätzliche Möglichkeiten bietet.

 

Inzwischen verfügt die Schule über rund 500 Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen, die in den Bereichen »Tänzerische Früherziehung«, »Klassisches Ballett«, »Jazz« und »HipHop« unterrichtet werden. Nachdem sich Melanie Kalkes 2010 zurückgezogen hat, leitet Jenny Narasimhappa (geb. Pflüger) die Ballettschule Tabea alleine.